Vita

Herzblatt, Foto: Quentin Rey

Erste Schlüsselerlebnisse hatte ich 1997 mit meinem Sohn (Jahrgang 1996). Seine Neurodermitis, viele Koliken, hohes Fieber nach den Impfungen sprachen gar nicht auf die schulmedizinische Therapie an.Heilpraktikerin Sabine Finkelmeier aus Duisburg Ich war ratlos, bis eine Freundin mir von einer Homöopathin erzählte und wie leicht und einfach die Behandlung mit den „Kügelchen“ sei. Meine erste Reaktion: Große Skepsis. Wenn es doch so einfach ist, warum machen es dann nicht alle? Leider oder aus heutiger Sicht zum Glück, besserte sich bei Jens nichts und er hatte einen Infekt nach dem anderen. Schlimmer noch: Ab einem Jahr rannte er denn ganzen Tag ohne Pause, sodass ich abends vollkommen erschöpft war. Etwas später wäre aus heutiger Sicht bestimmt die Diagnose ADHS gekommen.

Neugierig, aber immer noch skeptisch machte ich mit Jens einen Termin bei einem klassischen Homöopathen in Mülheim. Binnen kurzer Zeit wurden alle Beschwerden besser. Ich fand das erstaunlich. Mein Sohn konnte sich auf einmal hinsetzen und spielen. Wie konnten drei so kleine Globuli Erkrankungen heilen? Auf Nachfrage meinte meine Kinderärztin, dass es bei Kindern eben häufig zu Spontanheilungen komme. Meine Neugier war geweckt. Ich verschlang Homöopathiebücher und begann mit dem Selbststudium. Die Duisburger Bibliothek war mir bald zu klein. Als ich mich nach mehreren schweren Infekten und zahlreichen Antibiotikagaben auf dem linken Ohr nahezu taub war, wurde auch ich Patientin – bei unserem Homöopathen Markus Sponheuer.
An dieser Stelle: Herzlichen Dank für viele Behandlungen und wertvolle Tipps auch während meiner eigenen homöopathischen Ausbildung.

Inzwischen habe ich selbst viele Menschen und manchmal auch ihre Tiere behandelt. Ein großes Geschenk war im Nachhinein dabei sicherlich die Behandlung meiner eigenen Mutter, die an Krebs erkrankte. Meine Mutter bestand auf die homöopathische Behandlung bei mir. Sie ist zum Glück gesundet. Ich bin dankbar es geschafft zu haben. Nun ist sie über 70 Jahre alt und ganz schön fit.

Der Rest ist Geschichte: Ich begann 2001 meine Ausbildung zur Homöopathin im Zentrum für klassische Homöopathie in Mülheim.

Ich arbeite ich als Homöopathin in Essen und Duisburg.