HPU eine unbekannte Krankheit besonders für Frauen

Reingekackt, gefailed oder gelosed. Kennst Du diese Begriffe? Umgangssprachlich werden sie von Menschen unter 30 benutzt, wenn etwas so richtig schief gelaufen ist. Hört sich sehr negativ an und vor allem nach Hilflosigkeit. Genauso habe ich mich vor einigen Jahren gefühlt. Als ich meine Diagnose: HPU in den Händen hielt. Auf das Thema HPU hat mich mein lieber Kollege Markus Sponheuer gebracht.

Alles fing so an, dass ich plötzlich fast jeden Morgen einen Dickschädel hatte. Das kennt man, wenn zu viel Alkohol im Spiel war. Du fühlst Dich fix und fertig, hast Kopfschmerzen und ans Aufstehen ist nicht zu denken.

Durch HPU Erschöpfung und Kopfschmerzen

Von meiner Energie für den Tag, die ziemlich gegen Null ging, rede ich lieber nicht. Der Tag vor mir war ein großer Berg aus Erschöpfung und Kopfschmerzen, wo sich selbst die Talsohle schräg anfühlte. Das blöde war nur, dass ich nichts getrunken hatte, außer Wasser und Tee.

Was ist HPU?

HPU (Hämopyrrollaktamurie) ist eine Stoffwechselstörung die unsere Entgiftung und die Sauerstoffkapazität des Körpers behindert. In Deutschland noch ziemlich unbekannt, obwohl ca. 10% der Frauen und 1% der Männer betroffen sind. Die Synthese und der Abbau vom Häm* ist gestört. Dieser Stoff ist ein wichtiger Bestandteil des Blutes. Kein Wunder, dass Erschöpfung auf allen Ebenen also geistig, psychisch und körperlich spürbar ist.

Das falsch gebildete Häm ist wertlos für den Energiestoffwechsel und für die Entgiftung. Dein Körper möchte es über den Urin loswerden, weil es schädlich ist.

Leider kommt es nicht so aus dem Körper raus. Es braucht ein Taxi. Dieses Taxi ist voll gestopft mit großen Mengen an Vitamin B6, Zink und Mangan, die dem Körper verloren gehen. Und auch nicht in der großen Menge zur Verfügung stehen. Hier entsteht auf Dauer ein Mangel. Der Teufelskreis beginnt. Das ist nicht nur für Veganer und Vegetarier fatal, denn B6 und Zink findet sich vor allem in Fleisch, sondern auch für Fleischesser. Denn es fehlen enorme Mengen.

Lebenslang Vitamin B6, Zink und Mangan nehmen?

Was raus geht (Vitamin B6, Zink und Mangan), muss wieder rein in den Körper. Klar! Deswegen habe ich nach der Diagnose einige Zeit Vitamin B6, Zink und Mangan genommen. Ich musste viel rumprobieren, um meine Beschwerden deutlich zu reduzieren.

Mal nahm ich jeden Tag B6, Zink und Mangan, was meine Beschwerden nicht deutlich verbesserte. Dann gab es nur 1x in der Woche einige Kapseln.

Keine Pillen, trotz 50% Verbesserung

Glücklich war ich mit der Einnahme nicht, obwohl meine Beschwerden vor allem die Kopfschmerzen bis zu 50% besser waren. Ich wollte nicht dauernd Pillen schlucken. Auch nicht wöchentlich 😉

Mir war klar, dass die Einnahmen zur Übersäuerung des Körpers führen und auf Dauer neue Beschwerden dazu kommen. Ich musste etwas finden, was die gleiche oder sogar eine bessere Wirkung auf meine Situation hatte als B6, Zink, Mangan und basische Ernährung (so esse ich immer). Mir fiel meine Säure-Basen-Kur ein.

HPU: 60% besser durch Säure-Basen-Kur

Sie sorgt für eine gute Entgiftung und optimale Immunkraft. Eigentlich mache ich die Kur nur im Herbst und im Frühjahr. Du ahnst es sicher: Der Klassiker der Entgiftung in meiner Praxis stand jetzt öfter auf meinem Kalender. Fast jeden Monat mindestens 1 Woche entgiften, um bei einer Verbesserung auf insgesamt 60% zu kommen.

Eigentlich ein tolles Ergebnis. Trotzdem: Das fand ich nervig. Sicherlich bin ich ein bisschen jeck, was meine Gesundheit betrifft, aber das war mir zu viel.

HPU ohne Vitamin B6, Zink und Mangan?

Die Frage war: Wie kann ich nebenbei entgiften, ohne es zu merken? Die Lösung war relativ einfach, kam aber über Umwege zu mir: Wasser und zwar basisches Wasser (Ph-Wert von 8,0-9,5) trinken. Das entgiftet genial wegen des basischen PH-Wertes und stärkt die Immunkraft.

100% Verbesserung mit Wasser?

Sicherlich weißt Du… Krankheit ist nur durch Übersäuerung des Körpers überhaupt möglich. Das trifft besonders auf chronische Erkrankungen zu. Mit dem basischen Wasser waren nach zwei Monaten alle meine Beschwerden verschwunden.

Und das bei einer Erkrankung, bei der die lebenslange Einnahme von B6, Zink und Mangan von Ärzten empfohlen wird! Dass es zwei Monate gedauert hat bis die Kopfschmerzen und die Energielosigkeit weg waren, zeigt mir überdeutlich, meine Übersäuerung durch HPU.

Ende gut, alles gut. Die Kopfschmerzen waren weg und das Sofa konnte sich mittags alleine entspannen. ,-) Vitamin B6, Zink und Mangan brauchte ich nicht mehr.

Beschwerden/Symptome von HPU

Die falsche Häm-Synthese führt dazu, dass giftige Zwischenprodukte entstehen, die das Gehirn und Nervengewebe belasten. So kann es auch zu psychischen und neurologischen Symptomen durch HPU kommen:

  • Stressempfindlichkeit, Reizbarkeit, schlechte Traumerinnerung, Kopfschmerzen, Migräne, Lernstörungen, Ängstlichkeit, Licht-Geruchs-und Geräuschempfindlichkeit
  • Schwäche, Energiemangel, Müdigkeit, Gewichtsstörungen

Die Entgiftung des Körpers z.B von Amalgan, Quecksilber, Aluminium, Cadmium, Pestiziden, Insektiziden, Alkohol, Medikamenten, Lacken usw. ist gestört (Im Grunde sind alle Gifte gemeint.)

Wie gut, dass meine Quellwasseranlage, die Gifte aus dem Wasser raus filtert 🙂

Verdauungsstörungen: Reizdarm, Reizmagen, Blähungen, Verstopfung, Reflux, Sodbrennen, Leaky-Gut-Syndrom, Gallenstörungen

Nahrungsunverträglichkeiten: Gluten, Laktose, Fruktose, Histamin

Abwehrschwäche: Ständig Gifte im Körper führen nicht nur zu Übersäuerung im Körper sondern auch zu:

Infektanfälligkeit, Pilz- und Herpesinfekte

Störungen des Eiweißstoffwechsels mit Neurotransmitterstörungen wie z.B Serotonin, Dopamin

Störungen der Sexualhormonbildung von Progesteron und Testosteron

Störung der Schilddrüsenhormone

Abbaustörung von Homocystein mit erhöhtem Risiko für Arteriosklerose, Herzinfarkt, Schlaganfall

Störungen des Zuckerstoffwechsels, Insulinresistenz, Diabetes mellitus, Heißhunger

Störungen des Fettstoffwechsels – Störung von langkettigen Fettsäuren für das Gehirn und Nervensystem (Das Gehirn liebt Fette und Öle, es ernährt sich davon!)

Gynäkologische Störungen: Zyklusunregelmäßigkeiten, PMS, ungewollte Kinderlosigkeit (Protipp: Jod checken lassen bei mir in der Praxis!), Fehlgeburten

Störungen des Bewegungsapparates: Muskulatur, Knochen, Gelenke, Wassereinlagerungen im Gelenk, Steifigkeit von Gelenken, Knorpel-und Knochendeformationen, Arthrose, Arthritis

Sinnesorgane: Sehstörungen, Nachtblindheit, Tinnitus, Schwerhörigkeit

Hautprobleme: Juckreiz, Allergien, Psoriasis, Haarausfall, Nagelstörungen

Wie kann ich HPU testen?

HPU kann im Urin (24-Stunden Sammelurin) festgestellt werden. Bevor Du einen Labortest machst (Die Krankenkassen zahlen nicht!), empfehle ich Dir zuerst diesen Fragebogen zu machen. So habe ich es auch gemacht Hier der Link für den HPU Test:

https://www.keac.nl/hpu/fragebogen/?lang=de

Nach der Auswertung wird Dir der Labortest empfohlen oder auch nicht. Es ist abhängig von der Punktzahl, die Keac Deinen Beschwerden zuordnet.

Dir ist noch etwas unklar? Melde Dich gerne in meiner Praxis.

Hilfreicher Link: Keac.nl

*Häm hat viele Einsatzgebiete im Körper…

Verminderte Entgiftung der Leber für Schwermetalle, Umweltschadstoffe und Stoffwechselprodukte,weil Häm ein Bestandteil vom Cytochrom P450 ist.

Die Sauerstoffversorgung hängt vom Häm ab. Häm ist ein Bestandteil des Hämoglobin in den roten Blutkörperchen.

Energiegewinnung der Zellen ist abhängig davon, weil Häm ein Bestandteil von Cytochrom C ist.

Verminderte Muskelkraft, weil Häm ein Bestandteil des Myoglobin (Sauerstofftransport im Muskel) ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.