Mmhh, lecker Bandscheibe

Nein, Sie sollen sie nicht essen, Ihre Bandscheiben. Aber wußten Sie: In einer Portion Bohnen mit Mais sind alle essentiellen Aminosäuren enthalten? Und das auch Bandscheiben und Gelenke auf bestimmte Nahrungsmittel stehen? Wollen Sie wissen welche das sind ohne teure Nahrungsergänzungsmittel? Denn frische und wenig verarbeitete Lebensmittel, die viele Aminosäuren und Enzyme enthalten, reichen völlig. Morgens zum Frühstück gerne Obst, das regt den Stoffwechsel enorm an. Weil Enzyme die Diven unter den Zusatzstoffen sind, wollen sie gleich morgens in den Körper. Ansonsten sind sie den ganzen Tag beleidigt und wirken nicht optimal. Aminosäuren sind da nicht so zimperlich. Für alles gilt: Immer so frisch wie möglich, und Tiefkühl-Produkte sollten die absolute Ausnahme sein.
Hier meine Lieblingszutaten für Bandscheiben, Gelenke und Knochen:

Obst

Kiwi-fördert das Knochenwachstum und die Muskeltätigkeit (Besonders vom Herzen)
Orangen-Bildung von Knorpel und Muskelfasern
Apfel, Zitronen, Grapefruit, Wassermelone- Knochen, Zähne, Gewebeaufbau

Gemüse

Blumenkohl, Brokkoli- Gute Blutbildung, stimuliert die Muskeltätigkeit
Kartoffeln, Erbsen- Gut für die Knochensubstanz und Muskeltätigkeit
Möhren, Sellerie, Petersilie, Spinat, Okraschoten, Knoblauch-Unterstützt die Knorpelbildung.

Bandscheibenschwäche oder Bandscheibenvorfall, Bandscheibenprolaps:

Frisches saures Obst wie Orangen, Grapefruit, Zitronen: Täglich Fruchtfleisch einer Frucht verzehren.
Kiwis, Äpfel ( Besser alte bzw. regionale Sorten, Cox Orange, Elster, Wellant, Boskop )
Achtung: Enzym-Diva! Bitte lieber morgens.


Sie mögen meine Artikel und wollen mehr davon? Gerne!

Gesundheitstipps kostenlos bekommen – bestens informiert sein.
[wysija_form id=”1″]
Sabine Finkelmeier Heilpraktikerin für Homöopathie & Tape  Sabine Finkelmeier Heilpraktikerin für Homöopathie & Tape

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.